Wenn Kinder traurig sind - Fragen, Antworten, Begleitmöglichkeiten

Details
Kursplätze noch Plätze frei
NummerA24206
Beginn
23.11.2021, 19:30 Uhr
Ende
23.11.2021, 21:45 Uhr
Umfang
1 Termin
Kosten
Preis bitte bei Anmeldung erfragen  
Veranstaltungsort
Spillmannsweg 12
26871 Papenburg
Referent/in
Kerstin Plüster
Beschreibung
Wenn Kinder traurig sind – Fragen, Antworten und Begleitmöglichkeiten
Wie wir zu guten Wegbegleiter*innen in der Trauer für Kinder werden
Kindergartenkinder und Trauer? Das scheint auf den ersten Blick gar nicht zusammen zu passen. Verbinden wir Kinder eigentlich mit Lebensfreude, Energie, Lachen, Toben und Bewegung. Die Trauer gehört jedoch zu unserem Leben und macht deshalb auch nicht vor der Kindergartentür halt. Kinder machen vielfältige Erfahrungen mit Tod, Vergänglichkeit und auch den Übergängen zu anderen Lebensphasen - beispielsweise, wenn ein Tier auf der Straße liegt, eine Blume vertrocknet, sich Eltern trennen oder Familienmitglieder gestorben sind.
Dennoch wird insbesondere Kindern vor Schuleintritt nur zu häufig eine Trauerfähigkeit abgesprochen. Sätze wie: „Das verstehst du noch nicht“ hören Kinder nur zu oft in Momenten der Trauer.
Doch gerade das Kindergartenalter ist am geeignetsten, um den Umgang mit Tod und Trauer zu erproben.

Dieses Seminar soll anhand von theoretischen Hintergründen, Erfahrungen und praktischen Handlungsmöglichkeiten verdeutlichen, wie Erzieher*innen in der Zeit der Trauer für Kinder einfühlsame Begleiter sein können.
- Der gesellschaftliche Umgang mit Tod und Trauer
- kindliche Erfahrungs- und Begegnungsorte
- Todeskonzepte von Kindern im Kindergartenalter
- Wie trauern Kinder?
- Trauer, Trost und Hoffnung - christlichen Perspektiven in der Trauerbegleitung
- Traueraufgaben
- Praktische Handlungsmöglichkeiten im Kindergarten
- Literaturhinweise