Pilgerbegleiter auf dem Hümmling

15.03.10

KEB qualifiziert 16 Pilgerbegleiter auf dem Hümmlinger Pilgerweg

Was vor Jahren noch undenkbar erschien ist heute ein Trend für viele ganz normale Menschen – das Pilgern auf alten und neuen Pilgerwegen.

Foto: (v.l.) Kursleiter Christian Thien, Leiter der KEB Stefan Varel sowie die Teilnehmenden

Absolventen des Kurses:
Agnes Biesenbaum, Gisela Colmer, Ursula Deitermann, Ingrid Hermes, Hans Hömmen, Elisabeth Hüntelmann, Marita Jansen, Johannes Janzen, Rita Koormann, Hermann-Josef Krange, Elisabeth Olliges, Annemarie Schött, Norbert Wegmann, Angela Westermann, Brigitte Wigbers, Hermann Wintering


Seitdem 2008 Bischof Bode den Hümmlinger Pilgerweg eingeweiht hat kommen zunehmend Anfragen mit der Bitte um eine Begleitung von Gruppen und Einzelnen an die Tourismusbüros der Region Hümmling. Deshalb hat die Katholische Erwachsenenbildung in Kooperation mit dem Arbeitskreis Hümmlinger Pilgerweg und den Samtgemeinden in Sögel einen ersten Ausbildungskurs für Pilgerbegleiter durchgeführt, an dem 16 Personen teilgenommen haben. „Pilgerbegleiter helfen eine Zeit jenseits des Alltags zu verbringen. Begegnungen, Zeiten der Stille und spirituelle Impulse bieten dabei ungewohnte Formen des Gemeinschafts-erlebens oder persönlicher Läuterung mit Gott und der Welt“, so Stefan Varel, Leiter der KEB.
Auch das Interesse der Pilgerbegleiter ist durch den Ausbildungskurs weiter gewachsen. “Der Kurs hat mit seinen praktischen Übungen, Hintergrundinformationen und spirituellen Impulsen einen neuen Blick auf den wunderschönen Hümmling eröffnet“, so eine Teilnehmerin. Großes Lob für seine umsichtige und vielseitige Arbeit erhielt Christian Thien, Kursleiter und Dipl.-Religionspädagoge mit Pilgererfahrung. „Der KEB und mir ist es wichtig, neben der Geschichte und der Bedeutung des Pilgerns für die Menschen gestern und heute die Kompetenzen im Umgang mit Pilgern zu stärken sowie geistige Impulse und Planungshilfen in die praktische Arbeit der Begleitung auf dem Hümmlinger Pilgerweg einfließen lassen zu können“, so Thien. Zum Kursabschluss sind den Pilgerbegleitern das Zertifikat der KEB sowie das als Kette zu tragende Symbol des Pilgerweges (Hünenstein und ein als Kreuz dargestellter Pilgerstab) überreicht worden.
Der Abschluss des Kurses ist zugleich jedoch der Start für den Arbeitskreis Pilgerbegleiter unter Mitwirkung des Dekanates Emsland Nord und der Touristikbüros.
Ein erste Bewährungsprobe erfahren einige Absolventen des Kurses bei der Mitgestaltung des diesjährigen ‚Anpilgerns’ am 20.03.2010. An diesem Tag wird ein offenes Pilgern für alle Interessierten ab 14.00 Uhr in der St. Sixtus Kirche Werlte starten und um ca. 18.00 Uhr mit einem Imbiss in Krulls Hus in Lorup enden. Gruppen, die sich für ein begleitetes Pilgern in Halb- Tages- oder Mehrtagestouren auf dem Hümmlinger Pilgerweg interessieren, wenden sich an die Touristikbüros der Samtgemeinden Nordhümmling, Sögel und Werlte. Hier können von der einfachen Pilgerbegleitung bis hin zu passgenauen Komplettangeboten individuelle Wünsche erfüllt werden.

Logo der KEB Niedesachsen